Laser in der Zahnmedizin

Der Lasereinsatz in der Zahnmedizin wird zwischen Laserzahnmedizin und laserunterstützte-Zahnmedizin unterschieden.

1.Laserzahnmedizin
Von der Laserzahnmedizin spricht man, wenn die gesamte Behandlung mit dem Laser durchgeführt wird. In diesem Fall wird beispielsweise Karies oder die symmetrische Zahnfleischaesthetik statt mit konventionellen Methoden mit dem Laser (Er:Yag) behandelt.

2.Laserunterstützte Zahnmedizin
In der laserunterstützten Zahnmedizin wird die Behandlung nicht nur mit dem Laser, sondern mit weiteren Hilfsmitteln durchgeführt. Hier wird beispielsweise für die Wurzelkanalbehandlung der Laser für die Desinfektion verwendet, welches den Erfolg der Behandlung massiv unterstützt. Im weiteren Verlauf nutzt man weitere Instrumente und Methoden um die Behandlung erfolgreich zu beenden. Hier erhöht die Laseranwendung die Erfolgsaussichten und die Qualität der Behandlung.

Behandlungsmöglichkeiten in der Zahnmedizin mit dem Laser?

• Implantation, um Schwellungen und Schmerzen nach der Behandlung vorzubeugen
• ästhetischen Zahnmedizin (rote Ästhetik) um ein schönes und symmetrisches Zahnfleisch zu formen
• Füllungen, Kariesbeseitigung um Schmerzen und Komplikationen zu minimieren sowie um die Sedierung nicht anwenden zu müssen
• ästhetischen Zahnmedizin für die Zahnaufhellung (Bleaching mit Er-Yag Laser ermöglicht eine erfolgreiche Behandlung ohne Komplikationen)
• Erleichterung bei der Entfernung tiefliegender Zähne da Schmerzen und Oedemwahrscheinlichkeit reduziert ist
• Erkrankung des Zahnfleisches ohne chirurgischen Eingriff
• Desinfektion und erhöhte Erfolgswahrscheinlichkeit bei Wurzelkanalbehandlungen
• Kieferfehlstellungen die auf Muskelverspannungen zurückzuführen sind wird ein leicht dosierter Laser angewendet (DSLT-LLLT) und verspricht eine Erleichterung binnen kürzester Zeit
• schnelle Lösung bei sensiblen Zähnen
• Herpesbehandlung (Herpes simplex)
• Aft-Behandlung
• angenehmer und kurzer Heilungsprozess mit Hilfe der LLLT Anwendung nach chirurgischen Eingriffen